Susanne NSusanne NBenutzer auf pferde - treffpunkt für alle pferdeliebhaber. suche pferde bei bazoom
Datum: 2017-1-11

Susanne N Erstellt: Mai 2016
Thema: 4
Beiträge: 72

Pferd lässt sich nicht beschlagen

Auch wenn es hier inzwischen ziemlich tot ist hoffe ich auf ein paar Ideen. Ich bin mit meinem Latein am Ende.
Meine Stute lässt sich nicht beschlagen,bis sie zu mir kam lief sie ohne Eisen,wurde aber auch so gut wie nie geritten. Nach einem Monat bei mir waren die Hufe runter und eine Lösung musste her. Der erste Versuch zu beschlagen ging total daneben,nach knapp 2 Stunden hatten wir vorne Eisen drauf und dann abgebrochen. Wenn es trocken ist gehen für hinten Schuhe aber bei Nässe halten die nicht. Beim zweiten Beschlag haben wir mit 2,5 Tuben Relaquiene und einer Nasen bremse in etwas über 3 Stunden alle 4 Eisen drauf bekommen. Natürlich übe ich es mit ihr,aber solange nicht wirklich beschlagen wird macht sie nichts. Sowie der Schmied kommt ist alles vorbei. Von weg ziehen und los rennen, steigen und Bocken alles dabei. Der letzte Beschlag war die absolute Krönung. 9 Uhr will Schmied kommen,8.30 Uhr erste Tube sedierung,keine Wirkung,9.00 zweite Tube. 9.05 anruft Schmied. Beschlagen, keine Chance. Also erst ein anderes Pferd. Nach 2 Eisen nochmal versucht. Weg ziehen, steigen,los rennen. Also,anders Pferd fertig gemacht.
In der Zeit Tierarzt angerufen. 11.30 anruft Tierarzt. Erste spritze sedierung. Pferd schwankt..beschlagen? Keine Chance. 11.55 Uhr zweite spritze sedierung. Pferd kann sich kaum noch auf den Beinen halten. Trotzdem macht sie Terror. Trotz 2 Tuben und 2 spritzen sedierung muss die Nasen bremse drauf. 12.45 Uhr. Alle Eisen drauf. Endlich.
Ich weiß nicht was das Pferd vorher erlebt hat,aber so kann das nicht weiter gehen.
Aber was tun?

Antworten auf: Pferd lässt sich nicht beschlagen

  • Karen U Erstellt: Aug 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 373
    5 Monate her

    Das hört sich arg nach Stress an...
    Wie sieht es denn sonst so mit der Erziehung aus?
    Ich finde es schwer zu beurteilen ob es Angst ist, oder ob deine Stute einfach frech ist. Vielleicht ist der Schmied auch ängstlich?
    Diesen Fall hatte ich mal bei unserem alten Pferd (totenbrav beim Schmied, braucht nicht mal angebunden werden), ein Schmied brauchte für 2 Eisen vorne über 2 Stunden, da wurde sogar unser Opa "frech"

  • Huhn Erstellt: Feb 2013
    Thema: 8
    Beiträge: 1.103
    Pferde: 1
    Fotoalben: 3
    Videos: 1
    5 Monate her

    NUn, ich kann dein Pferd durchaus verstehen...
    Beschlagen macht die Hufe taub - es schützt vor Abrieb, ja - aber das stammt noch aus der Zeit vor dem Mittelalter, als Pferd täglich als Fortbewegungsmittel zig Stunden über alle Böden laufen mussten.
    Bei den heutigen Belastungen machen Eisen nur noch selten Sinn.

    Ich würde zunächst überhaupt erstmal einen guten (!) Huforthopäden (ich persönlich empfehle da die von der DIfHO) hinzuziehen. Mir persönlich bauen die meisten Schmiede zu viel scheiße - ich kenne lediglich in meinem Umfeld 1 Pferd, welches von einem Schmied bearbeitet wird, barhuf vor der Kutsche läuft (auch ohne Schuhe) und top Hufe hat, was die Stellung angeht. 99%, was ich sonst von Schmied-Hufen sehe, ist oft eine reine Katastrophe. Absolute Disbalance im Huf - da können Hufe auch nicht hart werden.

    Vor allem aber sollte nicht euer Symptom behandelt werden, sondern die Ursache geklärt werden. Hufe wachsen nur, wenn sie Anreiz bekommen zu wachsen. Das bedeutet, das Pferd braucht den harten Boden, damit die Hufe auch hart genug werden. Kommen da jetzt Eisen drunter, hat der Huf keinerlei Abrieb mehr und das Horn verkümmert, weil da kein vernünftiger Gegendruck mehr ist, zusätzlich dazu, dass es den Hufmechanismus vollkommen blockiert.
    Wovon sind denn die Hufe jetzt so abgelaufen?

    Wir hatten selber gerade erst bei unserem neuen Pferd ein ähnliches Problem mit den Hufen - aber unser Winter-Paddock ist durch zerkleinerten Beton befestigt, das ist wie Schmirgelpapier. Zack, Huflederhautentzündung auf allen 4 Hufen - so kurz, als hätten wir zig Wochen Wanderritt hinter uns.
    Wir haben uns nun Klebe-Eisen als Kompromiss überlegt. Die lassen den Hufmechanismus zu und sind verglichen mit Nägeln (welche die Durchblutung stören und damit das Fühlen des Hufes verhindern) das kleinere Übel. Damit wird der erstmal über den Winter gebracht - und dann fangen wir bereits im Sommer mit Huf-Training an. Also mal ein paar Minuten auf den Paddock stellen, und Stück für Stück wie beim Anweiden ein bisschen länger drauf. Das trainiert die Hufe.

    Also: Wäre Kleben vielleicht eine Alternative?

    Nun zu dem, wozu du auch wirklich etwas hören willst....
    Hast du mal einen anderen Schmied versucht? Vielleicht hat dein jetziger schlichtweg eine Art beim Beschlagen, die dein Pferd definitiv nicht mag.
    Wenn es sogar mit doppelter Sedierung so heftig ist und nicht geht - dann mal über Alternativen nachdenken.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    5 Monate her

    @ Karen,
    sonst ist sie eigentlich brav,also früheren,reiten,Hufe aus kratzen usw macht sie gut mit.
    Allerdings hatte sie auch schon einen Abzess im huf und die Behandlung mochte sie genauso wenig wie beschlagen. Alles was über die normale Dauer hinaus geht wird sie Biestig.
    @ Huhn
    Als ich sie bekam war sie ohne Eisen und auch vom huf Pfleger bearbeitet.
    Nach fast täglich reiten hat sie sich aber stark ab gelaufen und auch unsere paddock Platten sorgen für Abrieb.
    Da wir zu 95 Prozent nur Schotter Wege haben ist regelmäßig reiten ohne Eisen nicht möglich,hier sind alle Pferde weit und breit beschlagen. Nach ca 4 Wochen lief sie extrem fühlig und man hat auch gesehen das der Huf komplett runter war,dann blieb sie stehen,drohte mit steigen usw. Mit Eisen oder Schuhen läuft sie fleißig. Aber die Schuhe halten nicht wenn es feucht ist oder die anderen scheuern dann.
    Die Stute hasst Männer,leider gibt es kaum weibliche Schmiede und generell ist die Auswahl bei uns im umkreis nicht gerade berauschend.
    Da unsere Pferde im offen Stall hausen und auch ein angrenzendes Wiesen Stück das ganze Jahr zur Verfügung haben ist auch Matsch ein Problem gerade was das kleben angeht.

  • Theo Nörgelmann Erstellt: Sep 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 1.806
    5 Monate her

    Wichtig ist, die Beruhigungsmittel HOCHDOSIERT und zum richtigen Zeitpunkt anzuwenden. Also früh genug. Nachdosieren ist immer falsch. Wenn ein Pferd einmal durch zu geringe Dosierung in der sog. Exitationsphase hängen bleibt, hilft nachdosieren nicht.
    Huhns Abneigung gegen Eisen ist eine extreme Meinung. Ich will mich dem nicht anschließen. Ich sehe auch (z.B. ) nicht weniger "Taubheit" bei Hufschuhen oder Kustoffbeschlägen, egal ob genagelt oder geklebt. Denn da, wo die Nägel sitzen sollen, ist weder "Gefühl" noch "Durchblutung". Und die Abriebspuren durch den Hufmechanismus kann die jeder Schmied beim Abnehmen eines alten Eisens zeigen. Dort, wo heute genagelt wird ( mit zwei mal drei Nägeln) ist keine Bewegung im Huf.
    Da wird aus der Heilpraktikerszene viel behauptet, was zum Teil unsinnig, zum Teil übertrieben und zum kleinsten Teil richtig ist.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    5 Monate her

    Die Paste hat sie immer 45 min vorher bekommen,aber sowie der Schmied auf den Hof fährt ist sie wieder hell wach. Laut Tierarzt soll sie nur eine Tube bekommen und ich hab schon immer zwei gegeben. Die konnte wirklich kaum noch stehen. Der Schmied meinte der Tierarzt benutzt das falsche Mittel,jetzt will er beim nächsten Termin den Tierarzt selber anrufen und sagen was er mitbringen soll. Aber das ist auf Dauer keine Lösung,nicht nur das es ins Geld geht ist sedieren ja immer ein mega Aufwand. Jetzt hat sie ein Eisen verloren wegen einem Eisen sedieren will ich nicht,aber mal schnell wieder drauf nageln geht auch nicht. Ich übe schon mit einem Hammer usw aber bei mir steht sie einigermaßen,beim Schmied auch nicht wenn ich aufhalte.

  • Theo Nörgelmann Erstellt: Sep 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 1.806
    5 Monate her

    Vielleicht ist der Schmied einfach nur zu hektisch?
    Aber er hat nicht unrecht- das meist in den Pasten enthaltene Azepromazin- davon halte ich auch nichts, auch Magnesium hilft nur dem Apotheker...
    Besser ist es, wenn es mit einer i.v. Injektion zu machen ist.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    5 Monate her

    Hat evtl jemand einen alternativ Vorschlag zu Eisen? Barhuf geht nicht auf Dauer,das war nämlich Plan A, nachdem das nicht geklappt hat habe ich nur vorne beschlagen,aber auch das ging dann nicht lange gut. Sie hat gute Hufe aber der Abrieb ist einfach zu groß bei häufigem reiten. Ich wollte schon so oft wie möglich reiten,und im Gelände,nicht nur auf Platz.
    Wegen kleben habe ich mich grob beraten lassen,aufgrund von gut 15 cm Matsch bei Nässe wird das nicht halten.
    Schuhe. Sie hat die easyboot 2012 und solange es trocken ist halten die auch prima,aber sowie es nur leicht feucht ist geht nur noch Schritt,sonst rutschen sie einfach ab und das meist schon beim an traben.
    Dann haben wir noch den Boa Boot,der hält immer und unter allen Bedingungen, scheuert aber an mehreren Stellen.
    Wer kann einen guten Schuh empfehlen der hält und nicht scheuert?

  • Theo Nörgelmann Erstellt: Sep 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 1.806
    4 Monate her

    Eisen und nagelbare Kunststoffe sind immer noch das Beste.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    4 Monate her

    Wäre mir auch das liebste,aber alle 8 Wochen über 200 Euro und 4 Stunden zum beschlagen ist einfach nicht drin.

  • Kathrin M Erstellt: Jan 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 257
    Pferde: 1
    4 Monate her

    Ich hab über den Sommer Hufschuhe von Cavallo benutzt, als meine Stute so fühlig ging.
    Bin zwar meistens spazieren gegangen aber auch geritten - in allen Gangarten und auch durch Matsch. Die haben super gehalten.
    Bei längeren Strecken hab ich so Anti-Scheuer Bandagen drunter gehabt. Gibt's auch von Cavallo extra dafür. Aber ohne hat auch nichts gescheuert..

    Hatte die links auf dem Bild. Und das ganz rechts sind die Schutzbandagen

  • Theo Nörgelmann Erstellt: Sep 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 1.806
    4 Monate her

    Ich habe einen Sturz erlebt, der m.E. auf Hufschuhe zurückzuführen war. Am Hang stürzte mir das oben gehende Pferd , rutschte sozusagen unter der Deichsel durch in das andere Pferd. Das hätte fatal ausgehen können (kleiner Hinweis an die Fahrer, die meinen, man bräuchte keinen Beifahrer: Wie will man so was alleine regeln???)
    Ich halte sie für deutlich nachteiliger als einen Beschlag. Der muss ja nicht aus Eisen sein, nagelbarer Kunststoff geht doch auch!
    Und wenn man es vernünftig macht, würde auch dein Pferd von mal zu mal gelassener dabei!

  • Karen U Erstellt: Aug 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 373
    4 Monate her

    Hast du mal einen anderen Schmied probiert? Evtl. auch mal selber gar nicht dabei sein, sondern jemand Anderes? Sind nur Ideen... Dein Pferd merkt ja auch deinen Stress ...
    Ich finde es echt schwer es zu beurteilen, ob dein Pferd nur "frech" ist oder wirklich Angst hat. Ich kenne weder Dich noch das Pferd, aber ich habe viele "sogenannte Angstpferde" gesehen, die einfach nur frech waren und wenn die jemand Anderes gehalten hat und der Besitzer nicht dabei war ging es dann ...

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    4 Monate her

    Da ich zeitlich eingeschränkt bin bin ich eher selten dabei,sie macht es bei jedem,und laut den anwesenden ohne mich noch unerbittlicher, die hat einfach kein Bock. Egal welcher Schmied,oder auch Tierarzt,sie hatte mal ein Hufgeschwür, sie zieht das selbe Theater ab. Und an mir liegt es ganz sicher nicht,ich bin der einzige der sich wirklich an das Pferd dran traut. Alle anderen haben inzwischen Angst. Da nun beide Schmiede sich weigern das Pferd zu bearbeiten muss ich wohl mit Schuhen leben.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    4 Monate her

    Und ja,das Pferd ist frech wenn man sich nicht durchsetzt. Ich habe sie zum Spott Preis bekommen weil niemand mit ihr klar kam oder sie reiten konnte. Ich liebe so genannte Problem Pferde und habe das Recht schnell unter Kontrolle. Aber beim beschlagen wirkt keine meiner Methoden. Noch mehr sedierung und sie fällt, loben,Futter usw hilft auch nicht und hart durchgreifen macht es noch schlimmer.

  • Karen U Erstellt: Aug 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 373
    4 Monate her

    War ja auch nur eine Idee ... Dann weiß ich leider keinen Rat für Dich, von Hufschuhen habe ich keine Ahnung.

  • Kathrin M Erstellt: Jan 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 257
    Pferde: 1
    4 Monate her

    Hufschuhe sind mit einem guten Beschlag nicht vergleichbar, das stimmt. Aber Übergangsweise eine vertretbare Lösung, finde ich.
    Sie würden zumindest ein bisschen Zeit verschaffen, in der man sich mal ein bisschen vom Thema distanzieren könnte, um anschließend wieder langsam ran zu gehen.
    Wir Menschen neigen halt auch dazu gefrustet zu sein, wenns nicht nach unserer Nase geht. Möchte mal behaupten, dass es bestimmt besser klappt wenn man selbst genug Abstand hatte, um es dann wieder positiver anzugehen.
    Man sagt ja immer, dass sich die Stimmung aufs Pferd überträgt. Auch die vom Schmied.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    4 Monate her

    Leider nein,das hatte ich nämlich auch gehofft. Hatte ja schon mal eine Zeit mit Schuhen überbrückt. Nun ja,und als ich sie das erste mal beschlagen lassen wollte waren wir alle die ruhe selbst,wir wussten ja nicht was kommt haben dann nicht schlecht gestaunt als sie angebunden gestiegen ist als der Schmied angefangen hat seine Sachen raus zu räumen,wohl gemerkt,die kannten sich nicht. Und er geht immer vorher zu jedem Pferd das an dem Tag an der Reihe ist,beim begrüßen war noch alles okay. Beim Anblick von Bock usw fängt sie an Terror zu machen.
    Ich hatte anfangs ähnliche Probleme beim satteln,das waren aber nur ein paar Tage. Eigentlich war das Pferd ein einziges Problem als ich es geholt habe. Die Besitzerin vorher war eine kleine ängstliche Person und das Pferd konnte quasi die letzten Jahre tun was es wollte,heißt wurde garnicht oder nur kurz im Schritt auf dem Platz geritten,blieb meistens nach einer halben runde stehen und dann war halt fertig. Sie ist beim führen vor oder in mich rein gelaufen,war nicht geimpft und die Hufe waren nicht gemacht und wenn man mit Halfter kam hat sie sich erst garnicht fangen lassen.
    Mit Geduld ,vertrauen und Konsequenz waren wir schon nach einer Woche zusammen im Gelände und sie wartet schon am Zaun auf mich,egal ob mit oder ohne Halfter,sie läuft wirklich super brav am Strick und ich dachte das wir das huf Problem genauso schnell in den Griff bekommen. Die wäre eine Herausforderung für den Zöpfchen Pferdeprofi,da würde ich dann gerne Maus spielen.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    4 Monate her

    Theo,deinen Vorschlag verstehe ich nicht. Sie lässt sich nicht beschlagen und ich denke es ist ihr egal ob Plastik oder Eisen. Wir beschlagen ja noch kalt,bis zum aufbrennen sind wir noch nicht vorgedrungen.
    Kathrin..die Schuhe sind mit klett oder? Leiert das nicht aus?

  • Kathrin M Erstellt: Jan 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 257
    Pferde: 1
    4 Monate her

    Ja ist Klett. Ich hab meine ca 3 Monate täglich genutzt - da sah der dann mal ein bisschen fransiger aus, aber es war nichts ausgeleiert. Die Streifen zum Festziehen sind ja auch mit Leder verstärkt.
    Irgendwann müsste man die Schuhe lt. Hersteller austauschen, da die Sohle abgelaufen wird. Weiß allerdings nicht, wie lange das dauert. Hab meine seither nicht mehr benutzt, aber die stehen nach den paar Monaten noch sehr gut da.
    Wenn du möchtest kann ich mal ein Bild machen, wie die jetzt aussehen, von Klett und Sohle her.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    4 Monate her

    Mach mal bitte, ich gucke mir gerade mehrere Schuhe an um zu sehen welche gut zu unseren Bedürfnissen passen. Im Moment ist der easyboot epic mein Favorit,den kann man angeblich sogar für kleines Geld neu besohlen lassen. Aber es gibt so viele

  • Kathrin M Erstellt: Jan 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 257
    Pferde: 1
    4 Monate her

    So entschuldige dass es so lange gedauert hat ist ein bisschen in Vergessenheit geraten.
    Also einmal Sohle

  • Kathrin M Erstellt: Jan 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 257
    Pferde: 1
    4 Monate her

    Die Klettriemen

  • Kathrin M Erstellt: Jan 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 257
    Pferde: 1
    4 Monate her

    Und das "Innenleben"
    Da steckt übrigens die Bandage drinne...
    Ich hoff man kann die Bilder gut genug erkennen

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 72
    4 Monate her

    Dankeschön

Antworten an: Pferd lässt sich nicht beschlagen




Ähnliche Themen

Bazoom Pferde verwendet Cookies, um deine Einstellungen zu speichern sowie für statistische Zwecke.         mehr...