KrissiKrissiBenutzer auf pferde - treffpunkt für alle pferdeliebhaber. suche pferde bei bazoom
Datum: 2013-3-21

Krissi Erstellt: Mrz 2013
Thema: 2
Beiträge: 41
Pferde: 1
Fotoalben: 1

Sommerekzem

Hallo,haben eure Pferde auch Probleme mit Sommerekzem???
Es gibt ja sooooo viele mittel dagegen aber kaum eins bringt wirklich etwas.
Hat jemand ein mittel womit er gute erfahrung gemacht hat und auch erfolge hatte???

Antworten auf: Sommerekzem

  • Krissi Erstellt: Mrz 2013
    Thema: 2
    Beiträge: 41
    Pferde: 1
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    Hat jemand erfahrung damit???



    Neemöl - Das Öl für alle Fälle
    von Viola Reinhardt
    Es klingt ein wenig nach Nepp, doch Neemöl ist tatsächlich ein Öl für viele Fälle. Von der Schädlingsbekämpfung im Garten bis zur kosmetischen Behandlung lässt sich vieles mit Neem erreichen. Dabei ist es schonend und ungiftig, wenn auch stark im Geruch.

    Neemöl, auch Niemöl genannt, ist ein besonders hochwertiges Öl. Gewonnen wird es mittels schonender Kaltpressung aus den Samen des Neembaumes. Seine Verwendung ist vielfältig. In der Kosmetik wird es eingesetzt, um die Haut und auch die Haare zu kräftigen, ihr Gleichgewicht wieder herzustellen und die natürliche Schutzschicht zu reaktivieren. Darüber hinaus wirkt Neemöl heilsam auf Ekzeme und gegen trockene Haut. Auch gegen Läuse werden Neemöl-Produkte äußerst effektiv eingesetzt.

    Ohne medizinische Indikation kann Neemöl einfach verwendet werden, um Haut und Haare zu stärken. Da es nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren wirkt, wird es auch gern bei Pferden gegen die so genannten Sommerekzeme oder bei Hunden im Shampoo eingesetzt. Neemöl wirkt auch und vor allem gegen Parasiten, darum können beispielsweise Läuse, Flöhe, Mücken und andere unangenehme Krabbler, wie etwa Milben in den Hundeohren, damit behandelt werden.

    Neemöl gilt als nützlingsschonend, daher wird es von Gärtnern gern und oft zur Schädlingsbekämpfung benutzt. Mit einfachen und umweltschonenden Mittel lässt sich hier kostengünstig ein Schädlingsbekämpfungsmittel herstellen, das nicht nur wirksam ist, sondern auch erlaubt. Darüber hinaus macht es matte Pflanzen wieder kräftiger und grün und hilft ihnen, ihre Selbstheilungskräfte zu reaktivieren.

    Den gleichen Effekt hat Neemöl auf die menschliche Haut, weshalb man heute im gut sortierten Fachhandel auch Hautpflegeserien mit Neemöl finden kann. Sie sind insbesondere für angegriffene und trockene Haut geeignet, aber auch für jeden anderen Hauttyp, da Neemöl auch der Haut hilft, sich selbst wieder in Balance zu bringen.

    Neem wirkt antiviral, darum kann es bei viralen Infektionen der Haut eine wertvolle Hilfe sein. Hierbei wird es hauptsächlich äußerlich angewendet, es gibt Niemöl-Produkte jedoch auch zum Einnehmen. Laut medizinischer Untersuchungen deutscher Wissenschaftler kann Neemöl gegen Lippenherpes helfen und dessen Abheilen beschleunigen.

    In seinem Heimatland Indien wird der Neembaum als Wunderbaum verehrt. Dort geht man davon aus, dass Neem gegen fast alle Krankheiten helfen kann, inklusive Aids. Da die meisten dieser Wirkungen bisher jedoch noch nicht getestet sind, ist von Selbstversuchen abzuraten. Hinsichtlich der inneren Anwendung empfiehlt es sich zudem, einen Apotheker zu Rate zu ziehen, da bei einer unsachgemäßen Dosierung Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen sind.






  • Krissi Erstellt: Mrz 2013
    Thema: 2
    Beiträge: 41
    Pferde: 1
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    danke hab den kleinen ja auch erst seit drei wochen und jetzt will ich erstmal schauen wie es hier bei uns wird,wie er drauf reagiert.Kann ja auch sein das er hier nicht so empfindlich reagiert

  • Pia M Erstellt: Mrz 2013
    Beitrag: 1
    4 Jahre her

    Hey, also ich habe für mein Pony damals immer Virbac Equimyl genommen.
    Mein Pony hatte sehr sehr starkes Ekzem an der Mähne und Schopf und Schweifrübe. Es ging soweit, dass er sich im Sommer komplett all diese Stellen blutig aufgescheuert hatte. Kein Mittel hat geholfen, aber als ich Equimyl ihm drauf getan habe, hat er seit dem keine Probleme mehr damit. Am besten mit Equimyl anfangen sobald es nur leicht wärmer wird damit sich erst gar kein Juckreiz bilden kann

  • Krissi Erstellt: Mrz 2013
    Thema: 2
    Beiträge: 41
    Pferde: 1
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    das hab ich auch schon gehört mit dem Kokosöl,ich hoffe das es bei meinem hier bei nir nicht so stark ist.Die Pferde können einen echt leid tun die das haben

  • Krissi Erstellt: Mrz 2013
    Thema: 2
    Beiträge: 41
    Pferde: 1
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    das hört sich alles echt super an,ich bin mal gespannt wie es dieses jahr wird,werde das mit dem Kokosöl auch mal ausprobieren da ich es schon öfters gehört habe

  • Cathrine B Erstellt: Mrz 2013
    Beiträge: 11
    Pferde: 2
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    also von meiner schwester das pony hatt auch sommerekzem aber ganz leichten sie macht da immer babyöl drauf und der bekommt immer globolis kuren und ganz ganz fiel pflege. hatte früher auch zwei pflege pony da mit nd mit einmal die woche alle schuppen raus waschen und jeden tag einkrämen hatte ich kein probleme da mit und das waren problem fälle

  • Laura G Erstellt: Feb 2013
    Thema: 2
    Beiträge: 10
    Pferde: 1
    4 Jahre her

    Meine Island Stute hatte schon immer Probleme mit Sommerekzem (wie die meisten Isländer) und letzten Sommer hat mir meine Reitlehrerin Ökozon empfohlen und gleich mal für mich mit bestellt. Es ist allerdings nicht ganz preiswert es hat 250 Euro gekostet aber dafür wird auch einiges mitgeliefert. Zu dem gesamten Paket gehören
    2 Liter ÖKOZON KRÄUTERFLÜSSIGKEIT
    1 Liter LAZOSAN 2 in 1 Haut- und Fellpflege
    4 kg KRÄUTERWÜRFEL
    0,2 Liter SHAMPOOZON
    5 Liter Pflegeemulsion MOSKITOZON
    Ich glaube es gibt insgesamt 5 verschiedene Typen, bei denen es darauf ankommt wie stark das Pferd das Ekzem hat, ich hatte Typ 5 und war damit sehr zufrieden und werde es dieses Jahr auch wieder bestellen, also kann es nur weiter empfehlen

  • Ina B Erstellt: Mai 2013
    Beiträge: 10
    Pferde: 2
    4 Jahre her

    Mein Pflegepferd Limi ist auch ein Ekzemer und regiert auf Kribbelmücken extrem. Die Besitzerin meinte zu mir, sie hätte schon verdammt viel ausprobiert unter anderem auch Knoblauch und es hat nichts geholfen, bis auf die Ekzemerdecke. Da ich, bevor ich Limi kennengelernt habe überhaupt keine Ahnung von Ekzemer hatte und Limi sich letztes Jahr bis aufs Fleisch runter geschubbelt hatte, habe ich richtig mit gelitten und sie tat mir einfach nur leid, dass ich einfach nicht anders konnte und ich wollte Ihr irgendwie helfen. Ich machte mich im www erst mal allgemein über die "Krankheit" Ekzem schlau gemacht. Und danach schaute ich nach Produkten was es da so alles gibt. Ich habe dieses Jahr zu erst damit angefangen, die Limi sofort ein zu decken, sobald die Temperatur bei 10°C+ lag, da die Plagegeister ab 10°C+ aktiv werden. Durch die Besitzer bin dann auf den Wirkstoff Icardirin aufmerksam geworden und die haben so darauf geschwört, dass ich mir dachte ich probiere das auch mal aus. Also kaufte ich einen Fliegenschutz (erst 500 ml) mit dem Wirkstoff Icardirin und ich war sofort begeistert da von, alle Fliegen waren sofort weg. Hin und wieder war mal eine da, aber sie hatte sich erst gar nicht auf das Pferd gesetzt. Ich würde auch kein Fleigenspray mehr kaufen wo dieser Wirkstoff nicht drin ist. Als das Spray dann leer war, habe ich mich für Equisit forte entschieden, da dort 20,6% Icardirin enthalten ist. Da ich aber merkte das Limi immer noch dieses Bedürfnis hatte sich zu schubbeln schaute ich weiter und kaufte dann Equidoux Tinktur gegen Scheuern. Da Limi durch die Stiche unterm Bauch und zwischen den Vorderbeinen dicke Beulen hatte und ihr Euter total zerstochen war, besorgte ich dann noch Equibona (Labello aus der Dose). Da Limi durch das ständige Decke tragen Schuppen bekommen hatte, und ich sowieso dabei war, kaufte ich dann noch Equiclean. Da ich nun soweit alles zusammen hatte, wusste ich zu erst nicht so genau wie ich was wann am besten anwenden sollte. Mittlerweile mache ich es nun so, dass ich Limi Anfang des Jahres, wenn das Wetter warm genug und schön ist, wird sie zu erst gründlich gewaschen, damit die juckenden Schuppen verschwinden. Wenn sie damit fertig ist, kommt sie erst mal zum trocknen auf die Wiese. Dort kann sie dann auch den NAchmittag ohne Decke verbringen, da es in den frühen Morgenstunden und in der Arbenddämmerung mit den Plagegeistern am schlimmsten ist. Vor dem abend hole ich sie dann hoch und sprühe zu erst Mähne und Schweifrübe mit Equidoux ein und massiere es mit einem Nadelstriegel, damit die Tinktur auch bis auf die Haut kommt. Danach kommt Equisit forte, damit wird sie komplett vom Halsanfang über die Beine, Körper bis hin zum hintern und vor allem unter den Bauch eingesprüht. Danach nehme ich Eqibona und creme sie unter den Bauch von vorne zwischen den Beinen bis hinten und das komplette Euter ein. Wenn sie damit fertig ist bekommt sie wieder ihre Decke auf. Sie ist dadurch nicht geheilt, aber man spürt das es ihr damit wesentlich besser geht. Ich mache das je nach dem wie das Wetter und Limis Wohlbefinden ist. Was manchmal echt schwierig ist, bei Limi ist es mittlerweile nicht nur Körperlich, ich denke das es auch schon psychisch ist, denn ich sprühe sie mit dem Fliegenspray ein und es ist wirklich keine einzige Fliege mehr da und sie stampft mit den Beinen und schlägt mit dem Schweif wie wild um sich. Ich habe mir vor einigen Tagen auch erst mal eine Fliegenausreitdecke mit Halsteil gekauft, damit Limi den Stichen von Bremsen ect. beim reiten nicht ausgeliefert ist, denn bei ihr reicht nur ein Stich, dann fängt das Drama von vorne an. Also Daumen drück und hoffen.
    Bild: Das ist Limi vor 2 Tagen nach dem duschen

  • Ina B Erstellt: Mai 2013
    Beiträge: 10
    Pferde: 2
    4 Jahre her

    @ Thomas K ich habe Limi immer eingetütet in der decke!!!! Da achte ich schon sehr drauf. Hatte ich in dem Text auch eigentlich erwähnt warum ich sie vor ca. 2-3 Tagen ohne auf die Wiese gelassen habe. Ich hatte sie an dem Tag gewaschen, dass mach ich meistens so zum Mittag herum, damit sie Nachmittags dann ganz entspannt trocknen kann. Und bevor die Plagegeister gegen Abend wieder aus ihren Löchern komme sprüh und creme ich sie ein und dann decke wieder drauf und die Decke bleibt so lange bei ihr drauf, bis ich entweder reite, selbst dafür habe ich mir jetzt eine Fliegenausreitdecke mit Halsteil gekauft oder wenn sie wieder eingecremt und gegen juckreiz eingesprüht werden muss. Fliegenspray mach ich jeden tag 2-3 mal bei ihr drauf!!

  • Silke Erstellt: Feb 2013
    Thema: 6
    Beiträge: 1.781
    Pferde: 4
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    Thomas, hast du mal ein Bild von dem Ekzemer den ihr hattet?

  • Silke Erstellt: Feb 2013
    Thema: 6
    Beiträge: 1.781
    Pferde: 4
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    Mich würden die typischen Stellen, also Hals und Schweif interessieren.

    Mein Shetty hatte es ein Jahr auch ganz extrem. Ich häng mal 2 Bilder an und dann eins ein Jahr später zum Vergleich. Die hatte scheinbar einen Zinkmangel, denn nach Zinkfütterung war es weg.

  • Silke Erstellt: Feb 2013
    Thema: 6
    Beiträge: 1.781
    Pferde: 4
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    Noch eins von oben

  • Silke Erstellt: Feb 2013
    Thema: 6
    Beiträge: 1.781
    Pferde: 4
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    Ein Jahr später. Komischerweise ging es da mit der Mähne, die war aber später dann doch noch weggescheuert.

  • Silke Erstellt: Feb 2013
    Thema: 6
    Beiträge: 1.781
    Pferde: 4
    Fotoalben: 1
    4 Jahre her

    Die sah an Mähne und Schweif damals auch schlimmer aus, hab nur keine Bilder von.
    Die Bilder hier waren am schlimmsten.Hab noch eins ein 3 Monate später. Da sieht man das die Mähne auch betroffen war.

  • Rappl K Erstellt: Feb 2013
    Thema: 3
    Beiträge: 178
    Pferde: 4
    Videos: 1
    4 Jahre her

    So sah unsere Diva aus als wir mit unseren Zusatz Futter und den Eincremen angefangen haben. Das war richtig Schlimm zu der Zeit! Sie hat sich oft auch Blutig geschuppt was natürlich auch nicht Schön war!

  • Rappl K Erstellt: Feb 2013
    Thema: 3
    Beiträge: 178
    Pferde: 4
    Videos: 1
    4 Jahre her

    So das ist unsere Diva jetzt diesen Sommer!
    Cremt die Pferde ein mit Body Lotion für Trockene Haut muss keine Teuere sein, Füttert ihnen Knoblauch das lässt sie für Fliegen Stinken, Folgemilch für den Vitamin B Mangel den sie haben, Bierhefe Tabletten das Harre und Hufe gut nach Wachsen können!

  • Huhn Erstellt: Feb 2013
    Thema: 8
    Beiträge: 1.103
    Pferde: 1
    Fotoalben: 3
    Videos: 1
    4 Jahre her

    Es gibt kein Allheilmittel, jedes Pferd reagiert anders.

    Allerdings hatte ich auch mal einen Teil des Ökozons (die Leckerchen & die Flüssigkeit) Typ 5 und allein damit wurde es schlagartig besser. Schweineteuer, aber das hilft wirklich bei fast jedem Ekzemer, weil es im Prinzip fast nur den Stoffwechsel ankurbelt.

    Meiner hatte einen Leberschaden & daher ein Ekzem, was noch nicht ganz raus ist. Die Leber ist wieder top, aber der Körper muss sich daran noch gewöhnen. Bei vermeintlichen Ekzemern würde ich also mal einen großen Bluttest machen lassen - Zinkmangel ist übrigens auch oft der Auslöser von so vermeintlichen Sommerekzemern.

    Ansonsten habe ich ebenfalls die Aldi Body Lotion (blau) genutzt zum einmassieren auf Mähne & Schweif & Bauchnaht.

    Als Fliegenabwehrmittel hatte ich ein Jahr Well Care, danach Well Care + billiges Fliegenspray + Ökozon, jetzt ist die Leber wieder gut & wir haben ein Öl zum einmassieren auf die betroffenen Stellen (Cutalind), das auch gleichzeitig ein Repellent ist & EquiRepell als Fliegenspray von Virbac.

    Von der Knoblauch-fütterung kann ich z.B. nur abraten - Knoblauch ist giftig. Es würde helfen - in den Mengen, die helfen, wäre es jedoch schädlich.
    Lieber in guten Fliegenschutz investieren.

    Da jeder Ekzemer eine andere Behandlung braucht, kann ich nur zu einem Bluttest und enger Arbeit mit dem Tierarzt raten.

  • Huhn Erstellt: Feb 2013
    Thema: 8
    Beiträge: 1.103
    Pferde: 1
    Fotoalben: 3
    Videos: 1
    4 Jahre her

    Muss aber nicht heißen, dass bei jedem Pferd ne Decke hilft.

    Meiner scheuert sich ja auch wieder - solange ich allerdings SOFORT Mähne & Schweif bürste & das Öl einmassiere, ggf. vorher noch den Dreck rauswasche (z.B. am Schweif, sehr ekelig), brauche ich auch keine Decke. Meiner hat wieder eine mittellange Mähne, eben als Fliegenschutz - ich versuche die Mähne fluffig zu halten, sodass die Kriebelmücken nicht viele Chancen haben, an den Mähnenkamm zu gelangen.
    Dann braucht man keine Decke, sondern nur gute & intensive Pflege des Langhaars.

    Wieso abseits fließender Gewässer?

  • Huhn Erstellt: Feb 2013
    Thema: 8
    Beiträge: 1.103
    Pferde: 1
    Fotoalben: 3
    Videos: 1
    4 Jahre her

    Was sind das für Präparate, hast du da ein Beispiel?

  • Huhn Erstellt: Feb 2013
    Thema: 8
    Beiträge: 1.103
    Pferde: 1
    Fotoalben: 3
    Videos: 1
    4 Jahre her

    Paral.. Ne, sowas sagt mir gar nichts, von dem Wirkstoff habe ich auch bisher noch nichts gehört - aber danke, dass du mich darauf aufmerksam machst.

  • Huhn Erstellt: Feb 2013
    Thema: 8
    Beiträge: 1.103
    Pferde: 1
    Fotoalben: 3
    Videos: 1
    4 Jahre her

    Oh, okay. Na, gut, dass ich neumodische Fliegensprays nutze...
    Ich werde jetzt sowieso 1x jährlich die Leber entgiften, möchte meinem Pony sowas nie wieder zumuten.

  • Susanne D Erstellt: Sep 2015
    Beitrag: 1
    1 Jahr her

    Ich habe vor zwei Tagen Kokosöl probiert, da im Internet so viele positive Effekte beschrieben sind, das Öl so pflegend für die Haut sein soll und auch Mücken abhalten soll.
    Mein Pferd -und das ist wieder ein Beispiel dafür, dass Produkte nicht allgemeingültig pflegend oder nützlich bei Sommerekzem sind, sondern dass es auf das Individuum ankommt - hat davon nach zwei Anwendungen absolut trockene und harte Haut bekommen, die abgeschuppt ist und sich anfühlte wie die Kruste eines Brötchens.
    Er hat mir so leid getan... Bis jetzt hilft am.besten die Lotion von Aldi für trockene Haut.
    Wellcare + Ekzemerdecke hatten wir auch zwei Jahre lang, da war es noch besser, aber im dritten Jahr hat er sich trotz Decke und Wellcare (oder besser gesagt, wegen der Wellcare Lotion (habs ein paarmal nach dem Auftragen bemerkt) die Mähne abgescheuert.

  • Karen U Erstellt: Aug 2014
    Thema: 6
    Beiträge: 374
    1 Jahr her

    Unser Pferd trägt Tag und Nacht eine Fliegendecke mit Halsteil (er steht Tagsüber auf der Weide und Nachts in einem Offenen Stall), das hilft bei uns am besten. Nach dem Reiten wird mit klarem Wasser gewaschen und alle Sachen (Schabracken etc.) werden regelmäßig gewaschen. Damit geht es bis jetzt ganz gut.

  • Silke Erstellt: Feb 2013
    Thema: 6
    Beiträge: 1.781
    Pferde: 4
    Fotoalben: 1
    4 Monate her

    Private Studie?
    Kannst du das bitte etwas ausführen, was damit gemeint ist?

  • Lisa S Erstellt: Aug 2013
    Thema: 6
    Beiträge: 1.192
    Fotoalben: 3
    4 Monate her

    "Rundherum bleibt alles wie gehabt" - das heißt, wenn der Besitzer sein Pferd parallel zur "Behandlung" noch lückenlos eindeckt und daher am Ende des Behandlungszeitraums kein großer Juckreiz und keine großen Scheuerstellen entstanden sind, heimst du den Erfolg dafür ein und sagst, es lag an den Globuli?
    Für eine ernsthafte Studie müssen auch alle anderen Einflussfaktoren kontrolliert werden, da kann man doch nicht einfach ohne Berücksichtigung der Umweltfaktoren einfach mal n Mittelchen raufschmeißen und gucken was passiert.

  • Silke Erstellt: Feb 2013
    Thema: 6
    Beiträge: 1.781
    Pferde: 4
    Fotoalben: 1
    4 Monate her

    Wo ist denn die Ausführung der Studie hin?

    Sehe das wie Lisa, was bringt das, wenn ich wie bisher mein Pferd "behandle" und dann zusätzlich Globuli rein schmeiße?
    Da kann man ja gar nicht sagen, was da wirklich geholfen hat.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 74
    4 Monate her

    Würde ich jetzt so nicht sagen, keine decke deckt 100% ab,manchmal reißen sie auch und man ist ja nicht 24 h beim Pferd. Daran könnte man schon sehen ob es hilft. Ich könnte mir vorstellen das es jemand dessen Pferd wirklich schlimm Ekzem hat einen Versuch wert wäre.
    Meiner Meinung nach hat die Eigenblut Therapie gute Erfolge,aber was neues evtl kostengünstiges wäre doch ne schöne Sache. Versuch macht klug.

  • Silke Erstellt: Feb 2013
    Thema: 6
    Beiträge: 1.781
    Pferde: 4
    Fotoalben: 1
    4 Monate her

    Ich decke z.B. nicht groß ein, sondern sprühe täglich ein oder schmiere mit Equimyl. Dann sieht man nichtmal, dass meine Ekzem hat. Beim Pony hilft eindecken und man ebenso nichts. Und mein Pony hat das schon stärker, scheuert sich ohne Decke komplett blutig.

  • Susanne N Erstellt: Mai 2016
    Thema: 4
    Beiträge: 74
    4 Monate her

    Unser Isi damals hatte trotz Decke,schmieren und fast tägliche Tierarzt besuche die Bauchnaht und den Schlauch immer offen. Damals wäre ich für jeden versuch dankbar gewesen. Haben ihn dann abgegeben,der lebt jetzt direkt am Meer und ist quasi Ekzem frei.

Antworten an: Sommerekzem




Ähnliche Themen

Bazoom Pferde verwendet Cookies, um deine Einstellungen zu speichern sowie für statistische Zwecke.         mehr...